Emergency Mapping 2018-02-09T14:09:47+00:00

EMMA – Emergency Mapping

Sicherheit bei Notfällen aus dem All

SOS-Kinderdörfer sind auf der ganzen Welt zuhause (567 Kinderdörfer, Stand 2016). Viele Kinderdörfer befinden sich in besonders verwundbar Regionen und gelten in ihrer Umgebung als Orte der Sicherheit und des Schutzes. Dementsprechend besonders anfällig für lokale und regionale Katastrophen und Krisenereignisse sind sie allerdings.

Bei Katastrophen- und Krisenereignissen muss SOS darauf vorbereitet sein, schnell und entschlossen zu handeln, um die Sicherheit von Kindern, Mitarbeitern und anderen Personen zu gewährleisten. In solchen Fällen sind aktuelle Informationen über die Situation in der Umgebung von entscheidender Bedeutung.
Informationen, die von Erdbeobachtungssatelliten abgeleitet wurden, unterstützen humanitäre Hilfsorganisationen bei der Verbesserung der Katastrophenbereitschaft und Krisenprävention. Eine solche Information z.B. Grundwasserüberwachung, Migrationen, Wetter- und Dürreaktualisierungen, Hochwasserkartierung, Hochwasservorhersage / -modellierung und andere können Helfer dabei unterstützen, sich auf Bedrohungen vorzubereiten, bevor sie auftreten, und effizient auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren.

Um die neuesten innovativen Notfallmaßnahmen für SOS-Kinderdörfer zu entwickeln, hat die Einheit SOS Global Emergency Response (GER) gemeinsam mit Spatial Services, der Allianz SE und DHL ein umfassendes, webbasiertes Notfallmanagementsystem für den gesamten SOS-Verband entwickelt.

Bürgercockpit

Implementierung

Das SOS Emergency Management System (EMMA) integriert mehrere wichtige Informationsressourcen in eine einzige Online-Plattform: Resilience360 von DHL, die relevante Bedrohungsalarme nahezu in Echtzeit auf der ganzen Welt visualisiert und verfolgt. Für SOS-Kinderdorf wird das System alle Dörfer des gesamten SOS-Verbandes abdecken und uns auf Vorfälle, Bedrohungen und Gefahren aufmerksam machen, sobald diese auftreten oder sich entwickeln.

In Zusammenarbeit mit Spatial Services wurde eine Serviceplattform entwickelt, die Frühwarninformationen kombiniert, die Warnungen zu natürlichen und von Menschen verursachten Katastrophen auslösen, wie sie von Satelliten und integrierten Vorhersagemodellen von bestehenden globalen Katastrophenwarnsystemen (wie GDACS) beobachtet werden. Ein Notfallkartierungsdienst ermöglicht es den SOS-Kinderdörfern, während und nach Katastrophen aktuelle Satellitenkarten relevanter Gebiete und SOS-Mitarbeiter anzufordern, Gebiete zu erreichen, die von Ereignissen wie Überschwemmungen, Erdrutschen oder Straßenschäden betroffen sind und Krisensituationen besser bewältigen. Parallel dazu werden die spezifischen Schwachstellen von SOS-Kinderdörfern, die zunächst einer Prioritätenliste folgen, bewertet, um das EPREP-Programm für die Notfallvorsorge für SOS-Kinderdörfer zu unterstützen.

Was wir anbieten

  • Weltweit schnelle Bereitstellung, Verarbeitung und Analyse von Satellitenbildern bei Naturkatastrophen oder von Menschen verursachten Katastrophen
  • Erstellung von Karten und Kriseninformationen
  • Für SOS-Kinderdorf und deren Umgebung
  • Unterstützung der Lagebeurteilung der betroffenen Region
  • 365 Tage Rufbereitschaft

Allianz World Run für SOS Kinderdörfer